10.05.2019 in Aktuell

Pressemitteilung zum Text "X2E verlässt Kandel"

 

Dass die Firma X2E den Standort Kandel jetzt aufgeben will, überrascht und wird bedauert.

Die Verbandsgemeinde sowie die Stadt Kandel haben sich in den vergangenen Jahren mehrfach intensiv um das Produktionszentrum bemüht.
Noch vor Jahren habe man mit dem Geschäftsführer Dr. Karl-Heinz Weiß an einem Tisch gesessen und die Möglichkeiten einer Neuansiedlung im Gewerbegebiet „Östlich Lauterburger Straße“ besprochen.
Konkrete Abstimmungsgespräche auch mit weiteren Ansiedlern sowie gemeinsame Energieversorgung wurden bis in die Details besprochen.
Hierüber wurden auch die entsprechenden Ausschüsse der Stadt informiert.

Die Bereitschaft der Stadt, die notwendigen Flächen maßgeschneidert zur Verfügung zu stellen, waren also vorhanden. Jedoch gab es keinen Termin beim Notar.

Ähnlich war die Situation auch bei dem Angebot, einen Standort im Gewerbegebiet in Steinweiler zu finden. Auch hier hatten Gemeinde und Verbandsgemeinde nach den Wünschen des Geschäftsführers Grundstücke zusammengelegt. Ergebnis: Es gab auch hier nicht den gemeinsamen Gang zum Notar.
 

Wie Stadtbürgermeister Günther Tielebörger weiter ausführt, gab es vor Jahren schon mit
Dr. Karl-Heinz Weiß Gespräche, auch zusammen mit dem Wirtschaftsministerium, über seine Vorstellungen, den Bahnhof in Winden zu erwerben und für seine Firma sowie für ein Schulungszentrum auszubauen. Nach langen Verhandlungen, bei denen die Bereitschaft des Landes, finanziell zu helfen, sehr weit gediehen war, teilte dann der Geschäftsführer Weiß überraschend mit, dass er doch lieber im „Eichenauer“-Gebäude verbleiben wolle. „Die Beweggründe von Dr. Karl-Heinz Weiß, jetzt Kandel zu verlassen, sind mir nicht bekannt“, so Stadtbürgermeister Tielebörger.

„Ich habe ihn deshalb jetzt angeschrieben und ihn auf die Möglichkeit, ein Grundstück im Gebiet „Östlich Lauterburger Straße“ zu erwerben, erneut hingewiesen sowie ihn zu einem Abstimmungstermin eingeladen.“
 

gez.:

Günther Tielebörger

Stadtbürgermeister

 

30.04.2019 in Aktuell

Besuchermagnet Fun Forest Kandel

 

Bei einem Besuch von Stadtbürgermeister Tielebörger bei der Leitung des Fun Forest erklärte Patrick Raak, dass die Besucherzahl in all den Jahren mit 40.000 bis 50.000 Kletterern konstant geblieben ist und der Park sich jetzt von sieben auf 17 Parcours erhöht hat. Die Besucherzahl, die jährlich nach Kandel strömt, beträgt rund 100.000 bis 120.000. Sie gehen teilweise auch in die Innenstadt, nehmen aber auch die Möglichkeit in Anspruch, zum Naturfreundehaus zu wandern oder besuchen mit kleinen Kindern auch oft den idyllischen Kinderspielplatz am Schwanenweiher. Auch für Firmenevents oder Geburtstagsfeiern ist der Park zunehmend interessant. In diesem Jahr bietet der Park in den Sommerferien eine Kinderbetreuung von montags bis freitags an. Der Leiter des Parks führt seine Erfolg auch auf die gute Zusammenarbeit mit dem Forstamt, mit der Verwaltung und mit Südpfalz-Tourismus sowie den Naturführern zurück. Für die Zukunft wünschen er sowie Stadtbürgermeister Günther Tielebörger weiterhin eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. „Kandel bleibe damit ein beliebtes Ziel für die unterschiedlichsten sportlichen Veranstaltungen“, so Stadtbürgermeister Tielebörger abschließend.

 

26.04.2019 in Aktuell

Ergänzung des Spielplatzes an der Bienwaldhalle

 

Der Spielplatz an der Bienwaldhalle in Kandel wurde jetzt über Winter durch einen Bolzplatz und durch Fitness-Geräte ergänzt.
Mitarbeiter und Besucher des Jugendzentrums haben mit der Verbandsgemeindeverwaltung Kandel das Konzept abgestimmt.

Am Dienstag, 7.5.2019, 18.00 Uhr,
soll die jetzt ergänzte Anlage offiziell übergeben werden.
Hierzu lade ich ganz herzlich ein.
Das Jugendzentrum Kandel wird mit Grillen und Getränken die Einweihung umrahmen.

Ihr Stadtbürgermeister
Günther Tielebörger

 

25.04.2019 in Aktuell

Erweiterung der Bienwaldhalle wird mit 885.000,-- € bezuschusst

 

Die geplante Erweiterung der Bienwaldhalle wird vom Land über den Investitionsstock mit € 885.000,- bezuschusst.
In den vergangenen Jahren hatte die Stadt verschiedene Möglichkeiten, auch mit der Kreisverwaltung, besprochen, um den Brandschutz für die Zukunft bei größeren Veranstaltungen in der Bienwaldhalle sicherzustellen. Die jetzt vorgesehenen Erweiterungen mit Gesamtkosten von rund € 1,4 Mio. wurden im Haushalt veranschlagt und auf Vorschlag von Stadtbürgermeister Tielebörger zum Investitionsstock angemeldet.

Bienwaldhalle Kandel

„Der jetzige Bescheid erfreut mich sehr“, so Günther Tielebörger, „weil er eine 60%ige Förderung beinhaltet und wir endlich dieses Problem an der Bienwaldhalle beseitigen können. Außerdem wird durch die jetzige Konzeption ein weiterer Raum geschaffen, der auch für die Vereine separat genutzt werden kann. Bei den neu zu errichtenden Parkplätzen sollte darauf geachtet werden, dass wir auch Busparkplätze mit vorsehen, da es immer mehr vorkommt, dass Reisende die Stadt besuchen, aber keinen entsprechenden Parkplatz haben.

Auch die zunehmende Nachfrage nach Wohnmobilstellplätzen könnte man in diesem Zusammenhang mit berücksichtigen. Insgesamt wird damit das Ensemble um den Sport- und Schulbereich an der Jahnstraße komplettiert und ist somit auch für den Schulstandort umso bedeutender.

„Kandel ist damit für die Zukunft sportlich wie auch kulturell auf einem sehr guten Wege“, so Stadtbürgermeister Tielebörger abschließend.

 

20.04.2019 in Aktuell

Der SPD-Ortsverein Kandel lädt ein

 

Der SPD-Ortsverein Kandel hat am

Samstag, dem 20.04.2019, in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr,

und am

Samstag, dem 27.04.2019, in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr,
in der Hauptstraße in Kandel einen Informationsstand aufgebaut,
an dem sich die Bürgerinnen und Bürger über die Ziele der SPD für die
kommenden Jahre informieren können.

Die Kandidatinnen und Kandidaten für den Stadtrat Kandel sowie
Stadtbürgermeister Günther Tielebörger laden alle ganz herzlich zum
Besuch des Infostandes ein.

 

Kommen Sie zum Dialog

SPD Kandel Kommen Sie zum Dialog

Plakat 2019

SPD Kandel Wahlplakat Stadtrat 2019

Flyer 2019

SPD Kandel Stadtrat Flyer 2019

Flyer zum Download