16.04.2019 in Aktuell

Ärztehaus kommt gut an

 

Nach der öffentlichen Veranstaltung über die Möglichkeit, in Kandel ein Ärztehaus zu bauen, ist das Interesse hieran sehr rege, so Stadtbürgermeister Günther Tielebörger.

Viele jetzt noch aktive Ärzte in Kandel werden in den nächsten 5 bis 10 Jahren ausscheiden.

Ob die Räumlichkeiten dann noch für die nachfolgende Generation zur Verfügung stehen werden, ist mehr als ungewiss. Deshalb ist es notwendig, Alternativen anzubieten, um in Kandel und in der Verbandsgemeinde keinen ärztlichen Notstand zu bekommen.

Das heißt nicht, dass auch andere Häuser und Räumlichkeiten in der Stadt Kandel und hier besonders in der Innenstadt zur Verfügung gestellt werden sollten. Bisher liegen allerdings noch keine Anfragen hierzu vor.

HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN!!!

 

16.04.2019 in Aktuell

Hilfestellung für das Fit sein auch im Alter

 

Hilfestellung für das Fit sein auch im Alter
gab es beim letzten Seniorentreff im Kultursaal der Stadthalle Kandel.
Stadtbürgermeister Günther Tielebörger konnte Frau Pfirrmann, die schon seit Jahren für die Volkshochschule Kandel Sport auch für ältere Menschen anbietet, begrüßen. Er selbst machte bei den Übungen tatkräftig mit.
„Ein gelungener Nachmittag, der zur Nachahmung einlädt“, so Günther Tielebörger.

 

 

15.04.2019 in Aktuell

Elektrotankstellen in der Rheinstraße

 

In der Rheinstraße in Kandel sollen jetzt auch Möglichkeiten geschaffen werden für die
Errichtung von Elektrotankstellen bei den Parkplätzen.

Die Pfalzwerke haben sich nach Gesprächen bereit erklärt, bereits jetzt entsprechende Leitungen
zu verlegen.

Stadtbürgermeister Günther Tielebörger freut sich über die Bereitschaft der Pfalzwerke, schon
jetzt aktiv zu werden und geht davon aus, dass nach Beendigung der Sanierungsarbeiten auch
die Elektrotanksäulen neben den neuen Parkplätzen errichtet werden können.

HEUTE SCHON AN MORGEN DENKEN!!!

 

 

06.04.2019 in Aktuell

Arbeitseinsatz beim Tennisclub Kandel

 

Am vergangenen Samstag, den 06.04.2019 hatte der Tennisclub Kandel wieder einen Arbeitseinsatz.

Bald können die Plätze auch wieder zur Verfügung gestellt werden.
Seit 3 Jahren sind einige Mitglieder eingewiesen, mit einer besonderen Technik die Plätze in kürzester Zeit spielbereit herzurichten.

Auch wurde in diesem Jahr von einem Mitglied ein Spielgerät gespendet, so dass auch die Kleinen viel Spaß am Tennisplatz haben, wenn die Großen ein Match austragen.

„Vielen Dank an den Spender/die Spenderin für das schöne Spielgerät und allen Aktiven ein erfolgreiches Tennisjahr 2019.“

Das Bild zeigt Stadtbürgermeister Günther Tielebörger mit Sohn Marc zusammen mit dem Vorsitzenden des Tennisclubs Kandel, Heiko Redmann.

 

06.04.2019 in Aktuell

Demo vom 6. April 2019

 
SPD Günther Tielebörger mit Dennis Nitsche

Unterstützt wurde die Gegendemonstration am vergangenen Samstag gegen das Frauenbündnis wieder einmal vom Bürgermeisterkollegen Dr. Dennis Nitsche aus Wörth und seiner Frau, der Landtagsabgeordneten Katrin Rehak-Nitsche.

„Wir sind Kandel“ und „Kandel gegen rechts“ hatten zu einer wirkungsvollen Gemeinschaftsaktion eingeladen.

„Ich bin sehr erfreut, dass wir wieder eine tatkräftige gemeinsame Gegenreaktion erreicht haben und hoffe, dass der braune Sumpf in Kandel bald ausgetrocknet ist“, so Stadtbürgermeister Günther Tielebörger.

Das Bild zeigt den Bürgermeisterkollegen Dr. Dennis Nitsche mit seiner Ehefrau und unserer Landtagsabgeordneten Katrin Rehak-Nitsche sowie Stadtbürgermeister Günther Tielebörger.

 

Beiratswahl 2019

Am 27.10.2019 finden die Wahlen zum Beirat für Migration und Integration statt.

Bitte gehen Sie wählen!
Und damit Sie sich ein Bild machen können freuen wir uns ihnen hier 2 sehr gute Kandidaten vorstellen zu dürfen:

Wer darf wählen?

Hauptwohnsitz in Kandel und:

  • Alle Einwohner mit ausländischer Staatsangehörigkeit sowie staatenlose Einwohner,
  • Alle Einwohner, die die deutsche Staatsangehörigkeit erworben haben
    • als Spätaussiedler oder deren Familienangehörige nach § 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes,
    • durch Einbürgerung
    • nach § 4 Abs. 3 des Staatsangehörigkeitsgesetzes
    • nach § 4 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 4 des Staatsangehörigkeitsgesetzes und ein Elternteil Ausländer oder Spätaussiedler oder dessen Familienangehörige nach § 7 des Staatsangehörigkeitsgesetzes ist

sowie die Kinder der oben genannten, soweit sie jeweils am Tag der Stimmabgabe das 16. Lebensjahr vollendet haben und die Voraussetzungen des § 1 Abs. 1 Nr. 2 und 3 des Kommunalwahlgesetzes erfüllen.